Startseite / Schulprofil / UNESCO-Projektschule / Ausgewählte UNESCO-Aktionen am BG / Schuljahr 2018 - 2019

Schuljahr 2018 - 2019

Apfelpressaktion für die Fünftklässler

Als Dankeschön für die Apfellleseaktion aller fünf Klassen 5 am 18. Oktober im Rahmen der UNESCO-Projekttage kamen letzte Woche Frau Wagner-Jung, Herr Jung und Herr Kommerell am BG mit "schwerem Gerät" vorbei. Die eigens von den Genannten gesammelten 5 Säcke Äpfel wurden am Vormittag unter tätiger Mithilfe der Fünftklässler zu sehr leckerem Apfelsaft verarbeitet. Eine tolle Aktion! Das BG sagt danke!

UNESCO-Projekttage 2018

Ein Jahr Vorbereitung und schlussendlich über 40 Workshops zum Thema „Brennpunkt Zukunft – die Agenda 2030“ - ein bunter Strauß zu nachhaltigem Lernen und Handeln aus dem die Schülerschaft am BG nach Interesse wählen konnte.


Dabei kamen die Anbieter der Workshops aus der Schüler-, Lehrer- und Elternschaft, von Verbänden und Kulturorganisationen. Neben dem Kulturforum waren die Manufaktur, der Weltladen, die Verbraucherzentrale Stuttgart, der Biobauernhof Rapp, das Erfahrungsfeld der Sinne, das Backhaus Urbach, die Clowns mit Herz Rems-Murr e.V., das Ökomobil, das Fischmobil, das Streuobstmobil, das Waldmobil, die VHS sowie die Partnerschulen aus Russland und Ghana mit eingebunden.


Allen Unterstützern gebührt der Dank der Schulgemeinschaft. Ohne Sie, wären die Projekttage mit anschließendem Schulfest nicht einmal im Ansatz realisierbar gewesen.


Zwei Tage lang wurde dann an den jeweiligen Themen gearbeitet und versucht, eines (oder teilweise auch mehrere) dieser 17 Nachhaltigkeitsziele im Rahmen eines Workshops zu beleuchten und Wege zur Realisierung dieser Ziele aufzuzeigen.


Brot im Backhäusle Urbach backen, Upcycling aus Abfall, Kräuter sammeln und daraus leckere Aufstriche oder Salben herstellen, Fußball – kritisch beleuchtet, Windenergie, Stickoxidmessungen, Schuldenfalle in Ghana, ein Planspiel zu Frieden in Nahost, biologische Landwirtschaft, Gewässeruntersuchungen, die Bedeutung der Streuobstwiesen, einen Tag Äpfel lesen und Apfelsaft pressen, die Geschichte der Frauen in Schorndorf, Trendgetränke und Esskultur – was ist drin?, fairer Handel, Insektensterben, regenerative Energien fürs Handy, Herstellung einer Schütteltaschenlampe, Save our seas, interkuturelles Kochen und Trommeln mit den Partnern aus Russland und Ghana, und, und, und ..


Der kritische Blick auf das eigene Tun und Handeln sollte gemeinsam mit den daraus resultierenden Auswirkungen zum Nach- und vielleicht auch Umdenken anregen. Ob dies gelungen ist, bleibt abzuwarten. Zumindest jedoch sollte eine Sensibilisierung und vielleicht ja auch eine Verhaltensänderung im Hinblick auf das große Thema „Nachhaltigkeit“ einsetzen.

Lesen Sie mehr zu den Projekttagen im Artikel der Schorndorfer Nachrichten vom 19. Oktober 2018

2018-10-19_UNESCO-Projekttage.pdf - 214,62 KB

Powerpointpräsentation zum Workshopangebot

UNESCO-Projekttage_Workshops_2018-07-02.pptx - 2,26 MB

Besuch der Gastschüler aus Ghana

Die Woche vom 20.10. - 30.10. 18 war eine strahlend schöne und warme Herbstwoche. Doch unsere Gastschüler aus Ghana (3 Jungs und 5 Mädchen) haben gefroren und sich mit Wollsocken ausgerüstet. Das ist nicht die einzige witzige oder auch teils unverständliche Erfahrung, die wir in diesen zehn Tagen gemacht haben.

Angefangen hat der Austausch damit, dass er fast geendet hat bevor er begonnen hat - Probleme mit den Visa. Doch kurzfristig konnten Sponsoren für neue Tickets gefunden werden, die Austauschschüler stiegen in den Flieger und über Dubai nach München gelangten sie in über 24 Stunden am Samstagabend nach Deutschland, wo sie auf uns Gastfamilien verteilt wurden und erst einmal ankommen konnten.
Am Sonntag gab es in der Kirche natürlich einiges an Gesprächsmaterial unter den Ghanaern, aber auch unter uns Deutschen. Denn bis man erst einmal in die Kirche kam, haben wir schon einiges an grauen Haaren gekriegt - Zeitmanagement ist in Ghana ein Fremdwort und kurz bevor man gehen will noch duschen zu gehen nichts Außergewöhnliches. Das hat sich im Laufe des Austauschs nicht wirklich verbessert und wie oft die Eltern bus- oder zuggebundener Schüler mit dem Auto einspringen mussten, ist nicht zu zählen. (-:
Der Sonntag war trotzdem ein sehr schöner Tag und nach der Kirche (und nachdem uns unsere Austauschschüler in einer sehr lustigen Runde gezeigt haben, wie gut sie und wie schlecht wir tanzen können) ging man teils getrennte Wege, um den Schülern die Umgebung zu zeigen; z.B. auf einen Flohmarkt in Rudersberg und später Fußball spielen (mit neu erworbenen Fußballschuhen vom Flohmarkt).
Die weiteren Tage waren erfüllt mit verschiedenen Aktionen, die wir zusammen und auch getrennt durchgeführt haben (irgendwann mussten wir ja auch den Unterricht besuchen (-; ). Wie z. B. der Besuch der Ghanaer in der Müllverbrennungsanlage in Stuttgart oder der gemeinsame Wilhelmabesuch.


Nicht zu vergessen der Besuch im Oskar Frech Seebad. Obwohl die Ghanaer alle nicht schwimmen konnten, hat es uns allen doch sehr großen Spaß gemacht.
Höhepunkt dieser Tage waren die UNESCO Projekttage mit den dem Trommelworkshop und dem Workshop „Erdöl in Ghana“. Beim Schulfest haben unsere Austauschschüler ordentlich Musik gemacht    und mit ihrer lebensfrohen Art gute Laune gemacht.



Gute Laune gab es nicht immer; der Kulturunterschied war teilweise deutlich spürbar, die Verständigung manchmal kompliziert und auch das deutsche Essen hat den Ghanaern nicht immer geschmeckt. Doch trotzdem war es natürlich eine unglaubliche Erfahrung, die wir alle zusammen machen durften.
Für die fußballbegeisterten Ghanaer ein eindeutiges Highlite, war der Besuch im Stadion, der VfB Stuttgart gegen Borussia Dortmund, und der damit verbundene Besuch in Stuttgart.
Und auch am Abschlussabend strahlten sie besonders, als sie für uns kochen durften und ihnen das Essen eindeutig geschmeckt hat. Unsere Meinungen über das Essen teilten sich und es gab auch welche, denen es nicht so gut bekommen ist.
Am letzten Tag gab es viele Tränen von Seiten unserer ghanaischen Freunde und sie reisten mit sehr viel mehr Gepäck ab als sie gekommen waren - Dank all der großzügigen Materialspenden für die Schule in Ghana.



Wir hatten sehr spannende und ausgefüllte Tage mit unvergesslichen Ereignissen und freuen uns schon auf den Besuch in Ghana im März 2019!

Die verwendeten Icons stammen von Fatcow und wurden unter der Lizenz Creative Commons Attribution 3.0 veröffentlicht. Die verwendete Schriftart Roboto stammt von Google und wurden unter der Lizenz Apache License 2.0 veröffentlicht.

Datenschutzeinstellungen

Bitte wählen, welche Daten diese Seite verarbeiten darf:

Unter Datenschutz können diese Einstellungen jederzeit geändert werden und weitere Datenschutzinformationen ingesehen werden.

Einwilligung A erteilen Einwilligung B erteilen Einwilligungen A und B erteilen Keine Einwilligung erteilen Alle Datenschutzhinweise